Sensibler Behandlungsverlauf

Sind Gespräche und Vorbereitungen positiv verlaufen, so werden Termine für die notwendigen und gewünschten Zahnbehandlungen vereinbart. Dabei hat es sich für Angstpatienten als hilfreich herausgestellt, wenn man die Behandlungen nach der Angsthierarchie vornimmt. Das heißt, wir beginnen mit der Behandlung, die Ihnen am wenigsten unangenehm erscheint. So können Sie sich nach und nach gewöhnen, lernen uns und unsere Praxis besser kennen und stellen fest, dass der Besuch beim Zahnarzt gar nicht so schlimm ist, wie Sie dachten. Im Gegenteil, durch fortschreitende Erfolgserlebnisse beginnen viele Angstpatienten, sich nach wenigen Sitzungen sogar wohl zu fühlen und kommen gern her. Wie genau sehen die Schritte aus, in der die Zahnsanierung bei Angstpatienten erfolgt?

1. Phase: Die Desensibilisierung
Wie erwähnt ist es gerade für Angstpatienten wichtig, langsam mit der Sanierung zu beginnen. In den Vorgesprächen hat sich herausgestellt, was einem Patienten am meisten Sorgen bereitet und mit welchen Behandlungen beim Zahnarzt er weniger Probleme hat. Mit letzteren – falls sie nötig sind – wird begonnen. Schritt für Schritt geht es dann weiter, wodurch eine langsame Desensibilisierung erfolgt. Der Patient wird immer mehr vertraut mit dem, was ihm zuvor Angst gemacht hat und kann sich nach und nach darauf vorbereiten, eine Angst nach der anderen zu überwinden. In dieser Desensibilisierungsphase erfolgen meist Behandlungen wie eine sanfte Zahnreinigung oder erste kleine Füllungen.

2. Phase: Die chirurgisch-konservierende Behandlung
Bei vielen Patienten, die aus Angst jahrelang keinen Zahnarzt aufgesucht haben, sind häufig bestimmte Eingriffe notwendig, um die Zähne vor weiterem Verfall zu bewahren. Solange kein Notfall vorliegt, der eine frühere Behandlung erforderlich macht, wird erst nach einer Gewöhnungszeit des Angstpatienten an Zahnarzt, Team und Praxis mit dieser chirurgisch-konservierenden Phase begonnen. Der Patient weiß genau, was auf ihn zukommt und kann jederzeit selbst das Tempo der Behandlung bestimmen. Je nach Zustand Ihrer Zähne werden in dieser Phase zerstörte Zähne entfernt, gegebenenfalls Wurzelbehandlungen vorgenommen, erhaltungswürdige Zähne mit Füllungen versorgt und Zahnfleischentzündungen behandelt. Da diese Eingriffe für viele Angstpatienten eine große Überwindung darstellen, ist eine Narkose von Fall zu Fall zu empfehlen.

3. Phase: Die konstruktiv-kosmetische Behandlung
Wenn die Phase des Erhalts abgeschlossen ist, kommt es zu einem Schritt, der vor allem für Patienten, die sehr unter dem Aussehen ihres Gebisses gelitten haben, eine positive Wende in ihrem Leben darstellt. Denn in der konstruktiv-kosmetischen Phase erhalten Sie Ihr schönes Lächeln zurück. Das von Karies und anderen Zahnproblemen befreite Gebiss wird nun wiederaufgebaut. Sie erhalten je nach Wunsch und Notwendigkeit Zahnersatz in Form von Inlays, Kronen, Brücken, Prothesen, Veneers oder Implantaten. Grundsätzlich können alle Patienten unserer Zahnarztpraxis darauf vertrauen, dass sämtliche Behandlungen nach den neuesten zahnmedizinischen Methoden vorgenommen werden und somit nicht nur sanft und schmerzfrei erfolgen, sondern durch minimale Eingriffe mit einer sehr raschen Abheilung ohne Schwellungen verbunden sind.

4. Phase: Die Erhaltung
Herzlichen Glückwunsch! Nun haben Sie es geschafft: Sie sind erfolgreich gegen Ihre Zahnbehandlungsangst vorgegangen und können nun endlich wieder Ihr schönstes Lächeln zeigen. Damit dies so bleibt, stehen wir Ihnen auch weiterhin gern zur Seite. Neben idealer häuslicher Zahnpflege, ist eine regelmäßige Prophylaxe in Form einer professionellen Zahnreinigung (PZR) die beste Voraussetzung, um sich die Gesundheit der Zähne dauerhaft zu erhalten. Gern erinnern wir Sie in bestimmten Intervallen mit einem Recall-Brief an Ihre Kontrollbesuche und Prophylaxetermine. Auf diese Weise bleibt das Thema Zähne für Sie rundum positiv besetzt und ist nie wieder mit Schmerzen, Ängsten oder einem schlechten Gewissen verbunden.

Weiterlesen: